Diskussionsveranstaltung am 3. Juni 2009

Reaktivierung des Bahnhofs Bremerhaven-Speckenbüttel

Um mehr Menschen für den Umstieg vom Auto auf die umweltfreundliche Bahn zu gewinnen, wollen VCD und Nord-Süd-Forum den 1988 stillgelegten Bahnhof Bremerhaven-Specken- büttel reaktivieren. Mit den Ortsteilen Speckenbüttel, Königsheide, Leherheide-West, Eckernfeld und dem Zentrum der Stadt Langen hätten dann rund 33.000 potenzielle Kunden wieder einen attraktiven Zugang zum Schienenverkehr der Deutschen Bahn, der EVB und ab 2010 auch der Nord-West-Bahn. Der Vorteil des Parkbahnhofes ist seine attraktive Lage im Stadtteilzentrum Speckenbüttel und die Nähe zum Naherholungsgebiet Specken- bütteler Park, vor allem aber auch die hervorragenden Verknüpfungsmöglichkeiten mit dem öffentlichen Nahverkehr vor Ort.

Auf einer Veranstaltung im Gemeindesaal der Johanneskirche stellte Jens Volkmann vom VCD vor rund 70 Gästen die Chancen und Potenziale eines neuen Nahverkehrsknotens im Bremerhavener Norden heraus. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion sagten Elias Tsartilidis (SPD), Thorsten Raschen (CDU), Dr. Ulf Eversberg (Grüne), Mark Ella (FDP) und Walter Müller (Linke) einvernehmlich zu, die Einrichtung des Haltepunktes vom Magistrat prüfen zu lassen. Auch Langens Bürgermeister Thorsten Krüger unterstützte das Vorhaben, profitiere doch auch seine Kommune von den dann kürzeren Anmarschwegen. Er wolle sich darüber hinaus für die Wiedereinrichtung des Bahnhaltepunktes Imsum stark machen. Der SPD-Bahnexperte und langjährige Bürgerschaftsab- geordnete Wilfried Töpfer brachte die Realisierungschancen für den Bahnhof Speckenbüttel mit den Worten auf den Punkt: „Die Schließung der Station 1988 war das Ergebnis einer fehlgeleiteten Verkehrspolitik. Der Fehler ist korrigierbar, wenn man es politisch will.“

Jens Volkmann (VCD)

VCD und Nord-Süd-Forum werden am Thema dranbleiben und voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres zu einem Bahngipfel mit allen beteiligten Verkehrsunternehmen einladen.

Nordsee-Zeitung 5. Juni 2009

Sonntagsjournal 7. Juni 2009

Freitag, Juni 05, 2009

Das Bremerhavener Nahverkehrsnetz in der Diskussion - Wiedereröffnung des Bahnhofs Speckenbüttel?

Auf einer gemeinsamen Veranstaltung des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) und des Nord-Süd-Forums wurde eine Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Bremerhaven gefordert. Zu diesem Zweck sollte die Seestadt mit einem weiteren Haltepunkt im Norden der Stadt besser in das künftige Regio-S-Bahn-Netz eingebunden werden.

Der Vorschlag: Durch Reaktivierung des 1988 stillgelegten Bahnhofs Speckenbüttel könnte ein zusätzlicher wichtiger Knotenpunkt für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) entstehen. Die in der Nordsee-Zeitung am 5. Juni 2009 (fälschlicherweise) genannte Jahreszahl 2001 galt nicht für die Stilllegung des Bahnhofs, sondern für den Abriss des Bahnsteigs, wie Jens Volkmann (VCD) erläuterte.

Das nördliche Stadtgebiet ist nach Auffassung von Volkmann bisher nur unzureichend in das Bremerhavener ÖPNV-Netz eingebunden. "Daher wäre Speckenbüttel eine sinnvolle Ergänzung, zumal dort gute Möglichkeiten zur Verknüpfung mit dem Busnetz bestehen", betonte er auf einer Bürgerversammlung im Gemeindehaus der Johanniskirche am 3. Juni 2009.

Nach Volkmanns Berechnungen wird auf diese Weise ein Fahrgastpotential von mehr als 30000 Menschen angesprochen, zumal auch die Bewohner der benachbarten niedersächsischen Stadt Langen auf kürzere Wege rechnen könnten.

Auf der Bürgerversammlung machte Wolfgang Torkler von der Deutschen Bahn Regio (DB Regio) darauf aufmerksam, dass sein Unternehmen vor sieben Jahren ein Konzept entwickelt hatte, in dem auch die Reaktivierung Speckenbüttels vorgesehen war. Ziel sei die Verdopplung der Fahrgastzahlen gewesen. Leider sei der Auftrag zum Betreiben des Regio-S-Bahn-Systems an den Konkurrenten Nordwestbahn gegangen, so dass die Konkretisierung des Konzepts nicht weitergeführt wurde.

Während der Bürgerversammlung äußerten sich Vertreter aller Parteien im Grundsatz positiv über die Einbeziehung Speckenbüttels in das Bremerhavener Nahverkehrsnetz. Allerdings machten insbesondere die Sprecher von SPD und CDU deutlich, dass zunächst eine sorgfältige Prüfung notwendig sei, vor allem um die finanziellen Folgen zu ermitteln. Ein entsprechendes Votum soll demnächst in der Stadtverordnetenversammlung herbeigeführt werden.

Quelle: Detlef Kolze, Bremerhaven  - http://btb-bremerhaven.blogspot.com/

Nordsee-Zeitung 2. Juni 2009

Sonntagsjournal 31. Mai 2009

Die Einladung zur öffentlichen Diskussionsveranstaltung zur Reaktivierung des Bahnhofs Bremerhaven-Speckenbüttel am 3. Juni 2009 können Sie hier abrufen.