Schokoladenparcours

In den Eine-Welt-Wochen kamen zwei 7. Klassen der Schule Am Leher Markt in die neueröffnete Welt-Werkstatt des Eine-Welt-Zentrums, um einen Schokoladenparcours durchzuführen.

Die Schülerinnen und Schüler wurden auf fünf Lernstationen aufgeteilt, die jeweils von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter (z.B. von terre des hommes, amnesty, BUND, Weltladen) des Nord-Süd-Forums betreut wurden.

Dann ging es an die einzelnen Stationen:

Zu Beginn fragte Gisela Wiegel (Nord-Süd-Forum) die Schülerinnen und Schüler: “Was haben denn eine Jeans, eine Orange, ein T-Shirt oder eine Tafel Schokolade gemeinsam?”. Anschließend wurde anhand von kurzen Filmsequenzen gezeigt, wie Kinderarbeit in allen Bereichen überall auf der Welt aussehen.

Z. B. Station 1: Weg(e) des Kakaos auf der Weltkarte (Von den Anbauländern zum Supermarkt in Deutschland)

Mit Papierschiffen wurde der Weg des Kakaos auf der Welt-karte aufgezeigt.

Wie sehen Kakaoschoten eigentlich aus? Was passiert mit den Früchten nach der Ernte? Diese und andere Fragen wurden an dieser Station auch geklärt.

Hier zeigt die Schülerin Kakao-produkte, wie z.B. Kakao-masse, Kakaobutter usw.

An der Station 3 wurde z. B. ein Schokoladentest durchgeführt und ein Schokoladenquiz erstellt

Es wurden fünf verschiedene Tafeln Schokolade getestet und bewertet. Anschliessend wurde der Test mit verbundenen Augen wiederholt. Die Ergebnisse waren doch interessant!

So viel Schokolade, da guckt selbst der Lehrer ein wenig neidisch!

Danach erstellten die Schülerinnen und Schüler einen Schokoladen-Quiz mit Fragen wie z. B. “Warum ist der Kakao-baum ein ganz besonderer Baum?”

Für die Plakatgestaltung wurden Kakaoschoten gemalt und die waren wirklich gut gelungen!

An der Station 4 wurde herausgearbeitet, wer Gewinner und Verlierer beim Kakaohandel ist

Anhand von 18 Schokoladenstückchen wurde geklärt, wieviele Stücke der Kakaobauer, der Kakaoaufkäufer, der Kakaoimporteur, die Schokoladenfirma und der Handel erhalten.

Das Ergebnis sieht so aus: Beim herkömmlichen Welthandel erhält der Kakaobauer ein Stück und beim fairen Welthandel erhält er sechs! Stücke von einer Tafel Schokolade.

An der 5. Station wurde der Weltladen besucht und die Vorteile des fairen Handels geklärt

Die Schüler/innen erstellen einen Fragebogen, um die Mitarbeiter/innen des Weltladens zu befragen: z. B.: “Was ist ein Weltladen?”, “Welche Produkte kann man hier kaufen?” oder “Weshalb arbeiten Sie im Weltladen?”

Bei der Gestaltung der Plakate muss man sich auch mal ausbreiten können und das geht im Eine-Welt-Zentrum sehr gut.

Auch wenn das Arbeiten an den einzelnen Stationen interessant und abwechslungsreich ist, eines darf jedoch trotzdem nicht fehlen: Die Pausen....