Nachhaltige Innenstadt-entwicklung

Arbeitsfelder

Eine nachhaltige Innenstadtentwicklung für Bremerhaven

Die Innenstadt von Bremerhaven ist im Wandel begriffen und das ist gut so. Weithin bekannt ist, dass Stadtzentren als reine Konsumstätten zukünftig nicht mehr attraktiv genug sein werden, um Menschen in die Innenstadt zu locken.

Wir, die AG nachhaltige Innenstadtentwicklung in der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Bremerhaven, haben uns im September 2020 zusammengefunden mit dem Ziel, darauf hinzuwirken, dass es eine nachhaltige Innenstadt wird. Wir sind der Meinung, dass Bremerhaven den Mut haben darf und soll, sich grüner, nachhaltiger, offener und bunter zu zeigen. Bremerhaven hat die Chance, den beiden Titeln Klimastadt und Fairtrade-Stadt Leben einzuhauchen und sich fit zu machen für die Zukunft.

1. Aktive Bürgerbeteiligung

Wir wünschen uns bei der Umsetzung des Aktionsprogramms der Stadt Bremerhaven, sowie im Prozesse mit urbanista, eine aktive und echte Bürgerbeiteiligung.

2. Haus der Begegnung und Kulturen

Wir haben die Vision eines Interkulturellen Zentrums in zentraler Lage. Wie auch zu den anderen Schwerpunkten unserer Arbeit, haben wir zu diesem Thema mit vielen relevanten Akteuren in der Stadt gesprochen.

3. Markthalle

Wir setzen uns ein für ein Faires Kaufhaus in der Innenstadt, ein Ort der Begegnung und des Konsums von fairen und nachhaltig produzierten Produkten.

4. Radverkehr in der Innenstadt

Wir machen uns dafür stark, dass Radfahrer*innen mehr das Stadtbild prägen und sichere Wege vorfinden.

Wer wir sind

Unsere AG besteht aus fünf ehrenamtlich Interessierten, die mit viel Freude und Motivation an den Themen arbeiten. Es wirken mit: Jochen Hertrampf, Stephanie Klotz, Petra Leber, Eberhard Pfleiderer und Heike Seibel. Wir tun, was im Rahmen unserer Kapazitäten möglich ist. Kontakt: innenstadt @ nsf-bremerhaven.de

Wir selbst verstehen uns als Ideengeber*innen und Netzwerker*innen. Zudem sehen wir uns als Wegbereiter und setzen große Hoffnungen in die Arbeit von urbanista. Das ist das Hamburger Unternehmen, welches von der Stadt beauftragt wurde, für Bremerhaven dieses Jahr ein sogenanntes “Integriertes Innenstadtkonzept” zu entwickeln und dabei relevante Akteure, sowie die Bevölkerung, mit einzubeziehen.

Auf der Seite www.innenstadt-neu-denken.de konnte jede*r Bremerhavener seine/ihre Gedanken zum Thema mitteilen. Zudem hat im September ein “Zukunftscamp” stattgefunden. Jetzt warten wir auf den Maßnahmenplan, den die agentur Urbanista vor Jahresende dem Magistrat vorlegen wird.


Zeitungsartikel zur Innenstadt